#12von12 im November

Und schon wieder ist ein Monat rum. Nur noch 2 Monate bis zu meiner nächsten großen 0.

Der November fing für uns alle Kacke an. Anders kann man das nicht nennen. Großer verdammter Kackmist. Denn das ist das erste #12von12 seit meiner ersten Teilnahme an dieser Aktion, bei dem wir nur zu fünft sind. Und das ist, ich erwähnte es bereits: Kackmist.

Eine Woche ist es nun her, das wir unseren kleinen Camillo verabschieden mussten. Eine Woche ohne unsere kleine Nervbacke. Zwar sind die Gassigänge nun weitaus entspannter, aber ich hätte es furchtbar gerne unbequem. Leider haben wir immer noch keine Entwarnung (Camillos Ergebnis war zwar negativ, Emmy dafür positiv), aber Emmy bekommt nun Antibiotika und ich hoffe, das der Spuk in spätestens 3 Wochen vorüber ist. Daumen werden gerne angenommen.

Nun zu unseren 12 Bildern. Irgendwie hab ich es erst wieder verpennt, aber dann doch noch meine 12 vollbekommen 🙂

wp-image-1960888426

Besuch am Bett: „Mamaaa, wo bissu?? Sie musste mir ihr beklebtes Gesicht zeigen

20171112_094549.jpg

Ungeschönt und verwuschelt: Im Bett liegend und „Türkisch für Anfänger“ gucken.. ist gemütlich #metime

20171112_094709.jpg

Alte Gewohnheiten wieder eingeführt. Da Emmy eh jetzt immer in unserer Nähe bleiben möchte und im Schlafzimmer pennt, können wir es ihr auch gemütlich machen.

20171112_100321.jpg

Sonntagmorgen Fernsehprogramm

20171112_110420.jpg

Krachelinchen Chaos im Kinderzimmer

20171112_134303.jpg

Verdammter Mist.. jetzt waren wir so schön essen (Gänsekraftbrühe, Gänsebrust mit Klößen und Rotkohl und Birnencreme zum Nachtisch) und ich hab kein Foto gemacht. Naja, noch ein bisschen die Füße hochlegen und ein-zwei Folgen „Türkisch für Anfänger“ gucken

20171112_141640.jpg

Es war plötzlich so ruhig

20171112_151809.jpg

Kuchen bei Oma und Opa Kuchen wie fast jeden Sonntag

20171112_162446.jpg

Snapchat Quatsch mit der Tante

20171112_174447.jpg

Opa Kuchen muss das Supergöörl füttern

20171112_202104.jpg

Abendbrot.. salzige Chips erinnern mich an unsere Frankreichfahrten mit der Feuerwehr, wo es die immer als Beilage zu unseren Vesperpaketen gab

20171112_202111.jpg

Abendprogramm mit Panem

Wer weitere Bilder des Tages sehen möchte, springt einfach hier hinüber.


 

Und nun hab ich weitere 10 Bilder für Euch (ich dachte wirklich, ich hätte mehr) .. Eigentlich hatte ich vor, einen Beitrag nur mit alten #12von12 Bildern von Camillo zu machen. Aber das hätte meine bisherige Bilanz durcheinander geschmissen.

IMG_20140812_161443_resized

124

1210

IMG_20150212_111115_resized

IMG_20150212_115705_resized

IMG_20150512_131711

IMG_20160312_160927_resized

IMG_20150212_172440_resized

IMG_20150312_124319_resized

Camillo nachher

Du fehlst uns, du kleine Nervbacke

In diesem Sinne mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend .. Tschau Tschau

Advertisements

Gute Reise kleiner Mann #HerrCamillo

Gestern bzw. heute Nacht ist das eingetreten, vor dem ich mich schon lange gefürchtet habe. Einer unserer Hunde musste gehen. 

Camillo hat am Donnerstagabend plötzlich sein Futter verweigert. Sonst ist er regelrecht ausgeflippt und hat gefiept und gegreint, wenn man nur die Hand an den Korb mit den Näpfen gelegt hat. Am Donnerstag: Nichts. Als mein Mann dann heim kam, nahm er ein paar einzelne Leckerlies, aber das war es auch schon. Der Bauch war bretthart, er war etwas kurzatmig und sehr ruhig. Treppe runter musste er getragen werden, hoch schaffte er es dann selber.

Am Freitag morgen dann pinkelte er nur und wollte dann wieder rein. War sehr ruhig, nahm 3-4 Leckerlies und war recht kurzatmig. Ich beschloß dann mit ihm zu unserer Tierärztin zu fahren. Ich ging dann kurz vorher mit ihm nochmal kurz raus, wo er dann auch sein großes Geschäft absetzte.. Vorher hab ich ihn runtergetragen, hoch hoppelte er dann wieder selber, aber recht langsam. Oben angekommen erschrak ich fürchterlich, weil er so extrem kurzatmig war. Da kam das erste Mal der Gedanke, das da was gewaltig was nicht stimmt. 

Gottseidank kamen wir bei der Tierärztin gleich dran, sie hatte auch gerade keine Termine. Sie erschrak ebenfalls bei seinem Allgemeinzustand, maß Fieber und stellte 39,7 Grad fest. Da hab ich selber gar nicht dran gedacht. Auch Lungengeräusche waren furchtbar. Ihm wurde Blut abgenommen, wo keinerlei Gegenwehr erfolgte. Da merkte man schon, wie schlecht es ihm geht. Danach wurde er geröntgt. Die Bilder waren Katastrophal. Die Lunge war dicht. Auch die Blutwerte waren großer Mist. Vom Zucker und Blut im Urin nicht reden.. Die Ärztin war dann schon alarmiert und hatte Leptospirose im Verdacht und verwies mich daher weiter an die Tierklinik. Nachdem ich die Kinderbetreuung geregelt habe, fuhr ich mit Camillo direkt nach Hannover in die THH.

Dort angekommen wurden wir direkt in ein Quarantänezimmer gebracht und warteten auf die Behandlung.. gerade als die Ärztin die ersten Untersuchungen machte, meldete der Mann sich das er jetzt auch da ist. So saßen wir dann ca. 6 Stunden dort mit Camillo, immer wieder unterbrochen von erneutem Röntgen, Ultraschall mit Urinentnahme aus der Blase, wieder Röntgen, wieder Ultraschall, diesmal mit Entnahme aus der Leber.. Der kleine Kerl hat tapfer, weil halt völlig entkräftet mitgemacht. Im Normalzustand hätten wir ihn zu zweit trotz seiner nur 5,5 kg nicht halten können. Mit jeder Stunde wurde er auch lethargischer. Ich nahm ihn immer wieder auf den Schoß (was ich abends im Arm merkte) und streichelte ihn. Nach einer Besprechung wo alle Eventualitäten angesprochen wurden, kam dann die Aufnahme. Auf meine Rückfrage wie lange er denn bleiben müsste, sagte die Ärztin dann: Ca. ne Woche. 

Das zog mir die Schuhe aus, denn die Tageskosten liegen zwischen 200-250€ + die ganzen Untersuchungen. Ich schäme mich dafür, das ich danach ne Zeitlang eher wegen den Kosten heulte anstatt um den Hund. Aber das wandelte sich als es an die Verabschiedung ging und ich Camillo das letzte Mal im Arm hielt. Ihn der Ärztin zu überreichen fiel mir sehr schwer. Auch dann durch die Tür zu gehen und ihn zurückzulassen.. puhh.. da muss ich wieder schlucken. Ich wurde zur Kasse geschickt, wo man uns dann knapp 690€  für die bisher angefallenen Kosten berechnete. 

Wir fuhren dann jeweils nach Hause mit der Überlegung evtl. doch noch ins Kino zu gehen, denn wir hatten eigentlich nen kinderfreien Abend mit Essen gehen und Kino geplant. Den kinderfreien Abend hatten wir dennoch, denn die Kinder blieben unten und schliefen dort. Wir schauten Panem, ich aß endlich was (Döner und Falafel) und dann gingen wir ins Bett. Gottseidank schlief ich wohl relativ schnell ein. 

Um 1:45 Uhr kam dann der befürchtete Anruf.. passenderweise erklang mein Klingelton: Carry on my wayward son.. Wer die Serie Supernatural kennt, weiß das der Titel ist, der immer am Staffelende mit der Zusammenfassung aller Folgen gespielt wird. Irgendwie fand ich das passend. Auf jeden Fall rief die THH an und bat mich um die Freigabe, das sie Camillo erlösen dürfen. Aus rechtlichen Gründen musste ich das auch einem zweiten Arzt bestätigen. Der arme Kerl hat nur noch Blut gehustet und es lief auch aus der Nase. Ich musste nicht lange überlegen, denn da war ich mir 100% sicher, das wir diesbezüglich keine Experimente machen. Die Abholung von ihm verabredeten wir für den nächsten Morgen.

Nach einem Moment des Verschnaufens kam auch die Erleichterung, das der Kleine nun seine Ruhe hat, aber auch, das der große Kostenfaktor nicht mehr da ist (auch wenn wir die „Endrechnung“ noch nicht erhalten haben). Dann kam die große, riesengroße Trauer, das diese kleine Nervbacke uns nun eben nie mehr nerven wird. Den ganzen Abend war es schon recht ruhig, Camillo ist war ein Wanderer.. immer neue Plätze suchen. Die Nacht fiel dann für mich recht kurz aus, weil ich nur in Phasen geschlafen habe.

Um kurz vor 8 Uhr konnte ich endgültig nicht mehr schlafen und ging kurz mit Emmy runter. Die Kinder waren schon wach, ich informierte meine Schwiegereltern darüber, das Camillo nun eingeschlafen ist und bat das Supergöörl kurz hoch zu kommen, wenn sie fertig gegessen hat. Das tat sie auch kurz danach und ich erzählte ihr was passiert ist. Sie verstand es erst nicht und weinte dann und fragte im nächsten Moment ob er nun als Geist wiederkommt (Halloween hat sie gerade geprägt). Ich erklärte ihr, was nun passiert, las ihr auch das Gedicht der Regenbogenbrücke vor und meinte, das es doch schön wäre, wenn sie ein Bild von sich und Camillo malt, um es ihm dann mitzugeben. Sie fand das auch gut und bag dann darum wieder zur Oma gehen zu können. Kurz danach wachte der Mann auf, ging sich die Zeitung holen und kam dann aufgelöst mit dem gemalten Bild vom Supergöörl wieder: Sie hat sich und Camillon auf einem Regenbogen gemalt. Er hatte nicht damit gerechnet und es hat ihn etwas überrumpelt. 

Gegen kurz nach 10 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Hannover. Ich hatte eine Wäschewanne vorbereitet mit einer kuscheligen Decke als Unterlage, einem alten Bettlaken zum einschlagen und einer Fleecedecke, auf der er zuletzt lag. Der Kofferraum wurde komplett entleert (neigt zum Gerümpel), denn ich wollte eine würdevolle Überfahrt für ihn. Je näher wir der THH kamen, umso nervöser wurde ich. Vor der Tür mussten wir dann etwas warten. Ich dachte, wir würden ihn in einem separaten Raum in Empfang nehmen. Dem war leider nicht so. Wir mussten im Foyer warten und die Ärztin, die ihn in der Nacht erlöste brachte ihn uns dann. Leider konnte ich ihn dort nicht streicheln, weil immer noch die Leptospirose im Raum steht, die als Zoonose auch für uns hoch ansteckend ist. Und da er beim Umbetten auch nach wie vor stark blutete (was man am Laken sah) musste ich bis zuhause warten (selbstverständlich mit Handschuhen).

Er lag so friedlich in der Wanne, mit offenen Augen (was mich im Foyer erstmal komplett aus der Fassung brachte). Dann holte ich das Supergöörl dazu, die im ersten Moment lachte, dann aber doch recht betroffen schaute. Gerne hätte sie ihn nochmal gestreichelt, aber das ging nun leider nicht. Dem Krachelinchen hätte ich ihn auch gerne noch gezeigt, aber sie schlief zu der Zeit. 

Der Mann besorgte dann Holz um ihm eine schöne Kiste zu zimmern. Die ist wirklich sehr schön geworden und die Kinder haben sie dann mit Wachsmalern verziert. Meine Schwester kam dann auch dazu, denn sie war damals dabei als wir ihn bei der Züchterin abholten. Als der Mann das doch sehr tiefe Loch ausgehoben hatte, gingen wir gemeinsam runter. 

Camillo wurde dann von mir und dem Mann in seine Kiste umgebettet, alles schön hergerichtet, ich hab ihn nochmal gestreichelt und zum Abschied „geklopft“. Das Supergöörl legte ihr Regenbogenbild dazu und ich legte ihm sein Halsband und einen Brief von mir mit hinein. Der Mann verschraubte dann den Deckel. Beim herablassen mußte ich dann wieder helfen. Und – wie meine Schwester sagte – hat Camillo wieder nicht gehorcht, denn seine Kiste wollte nicht ins Loch passen. Mit einem leichten Schmunzeln machten wir uns daran, das Loch etwas zu vergrößern. Im zweiten Anlauf klappte es dann aber.

Von meinen Dahlien haben wir ihm noch ein paar Blüten mitgegeben und das Supergöörl schmiss einen weiteren „Brief“ an Camillo mit rein. Die Kinder verabschiedeten sich (Tsüss Millo, Tschüss Kleiner Camillo) Während der Mann dann das Grab füllte, fiel ihr ein, das sie noch Beerdigungskram hat (ein weiteres Bild), das ebenfalls mit rein sollte. Als dann alles gefüllt war, holte sie weitere Dekorationen und wollte auch ein Kreuz gelegt haben. Wir haben dann die Umrandung vom Grab grob mit Steinen gelegt. Zwischendurch hat dann das Supergöörl dann noch „Ins Wasser fällt ein Stein“ gesungen. 

Jetzt sitzen wir hier und müssen noch ein paar Tage bangen, wie die Blutergebnisse von Camillo und die von Emmy ausfallen (die Entnahme findet erst Montag statt) und hoffen nun, das sie verschont bleibt.
Camillo, du kleine Nervbacke. Du wurdest uns zu schnell entrissen, wir waren gar nicht darauf vorbereitet. Da sagte ich letzte Woche noch zu einer mir fremden Frau, mit der ich über ihren Hund ins Gespräch kam: Meine beiden haben gerade die Hälfte rum, die bleiben noch ein paar Jahre. Eine Woche später bist du nicht mehr da. 

Wir hatten etliche Konflikte, weil du ständig Essen geklaut hast. Auch ein Lebkuchenherz von der Wand!!! hast du geklaut. Sobald abzusehen war, das wir weggehen (selbst mit dir im Schlepptau) wurdest du hysterisch, hast gejault und gefiept, bist uns um die Füße gelaufen, so das wir wütend wurden, weil das auch mal ne halbe Stunde ging. Ohne dein Sprühhalsband war fremder Besuch fast unmöglich, weil du ständig am kläffen warst. Jedes Türklingeln artete in Riesengebell aus. 

Was würde ich jetzt dafür geben. Wie dein Herrchen eben zu mir sagte: Man merkt erst, wie sehr er fehlt, wenn er wirklich weg ist.

Lieber Camillo, als ich den Aufruf mit dem Nothund im Havi-Forum mit deinem Bild sah, war es um mich geschehen. Auch das Telefonat mit deiner Züchterin, in dem sie all deine Probleme beschrieb, weswegen deine Familie dich nicht mehr wollte, hielten mich nicht davon ab, dein Herrchen dazu zu bringen, das kommende Wochenende mal eben so nach Hof zu fahren. Nicht wissend, ob wir dich mitnehmen. Du warst so winzig im Vergleich zu Emmy, obwohl du einen Monat älter warst. Im ersten Moment war mir klar, DER KOMMT MIT. 

Wir hatten 6 1/2 gemeinsame Jahre. Nicht immer war es schön, manchmal war der Gedanke einer Abgabe da. Aber die Ausführung brachte ich nicht übers Herz. Gut so. Ich hoffe, du hast die letzten exklusiven Stunden mit mir und deinem Herrchen noch etwas genießen können, auch wenn dir das unter den Schmerzen wohl nicht leicht fiel. Bei den Untersuchungen wollte ich dir beistehen.

Du hinterlässt ein großes Loch in unserer Familie, den du warst ein Teil davon. Ein geliebter Teil. Auch wenn wir oft anders klangen. 

Ich hoffe, nein ich weiß, du hast jetzt deinen Frieden und tobst über die Himmelswiese. Pass auf uns auf und vor allem auf deine kleine Schwester Emmy. 

Machs gut kleiner Mann. Unser kleiner Camillo.

#12von12 im Oktober: Zentangle kanns nicht richten

Heute ist wieder mal der 12 eines Monats.. nur noch 3x den 12 (bzw. am dritten 12ten ab heute) und dann bin ich 40 😱 Naja, was muss das muss. Kann es ja eh nicht verhindern 😂

Heute hatten wir Besuch, genauer gesagt das Supergöörl.. Was soll ich sagen, ich bin fertig 😂 Der Gute hat hier alle Register gezogen nach dem Motto: Krieg ich Schokolade, kann ich Gummibärchen, kann ich was gucken usw.. Aber ich blieb standhaft, denn man verabredete sich ja zum spielen (bei meinen Eigenen geb ich schneller mal nach 😉). Und ich dachte, ich muss mit meiner Großen schon viel diskutieren, aber ich habe heute meinen Meister gefunden 😂😂

Waffeln waren eh geplant, damit gab sich der Kleine dann auch gottseidsnk zufrieden. Ansonsten haben sie zu dritt das gerade aufgeräumte Kinderzimmer zerlegt und sich anscheinend auch gut amüsiert, denn man plant eine weiteren Besuch. 

Naja, auf jeden Fall bringt so ein Besuch ja auch die nötige HaushaltsMotivation mit sich, vor allem, wenn fremde Menschen das erste Mal die Bude betreten 😂 Daher kann ich mich morgen relativ entspannt und ohne schlechtes Gewissen zurücklehnen. 

Heute hab ich auch deutlich mehr als 12 Bilder gemacht, die ich aber leider nicht zeigen kann und will, denn H. is ja nicht mein Kind, also nicht „freigegeben“. Stellt Euch also einen Darth Vader mit PrinzesschenKrönchen und Flügeln vor 😉

Ansonsten kann ich Euch nur dieses hier anbieten 

Mama, auftehn, auftehn.. So stand das Krachelinchen kurz vorm Weckerklingeln bei mir am Bett.. 

Heute dann auch mal kein Aufstehdrama beim Supergöörl, sie wurde von der kleinen Schwester geweckt

Ein kurzer Moment von Geschwisterplüsch 

Frühstücken an kreativem Chaos

So werden hier übrigens Probleme gelöst. Seht ihr die Papprolle? Die dient schon recht lange als „Notlösung“ weil „mein“ Regalboden sich gefährlich nach unten neigt und nicht anders fixiert werden kann. Ich werde die jetzt glaub ich mal ein bisschen mit Washitape aufhübschen, damits nicht mehr ganz so auffällt.

Weiter gehts: So ein Besuch hat auch was gutes, die Hausarbeits-Motivation steigt überproportional an 😂 Bin aber mittlerweilen davon ab, alles hochpenibel zu machen, also nicht im „Mutter kommt zu Besuch“-Style

Die alten Erdbeer-Pappschachteln wurden an den Kindergarten weitergereicht. Fand die zu schade zum Wegschmeißen und man nahm sie dort dankend an 

Der Kavalier vom Supergöörl schmeichelt sich beim Abholen vom Kindergarten gleich mal bei mir ein 😉

Die Kinder sind hungrig. Man konnte sich auf Waffeln einigen.

Stellvertretend für alle 3 das Krachelinchen beim verspeisen der Waffeln

Das Supergöörl will bügelperlieren.. der Besuch auch.. für 5 Min und schwupps wieder im Kinderzimmer verschwunden.

Was zum beruhigen 😂 Die Form gilt es heute noch zu füllen.. Mal gucken wie die Kinder heute schlafen..

Wie immer findet ihr weitere Bilder des Tages bei „Draussen nur Kännchen

Ich werde jetzt dazz zzzz zzzz zzzz zzzz 

Ne Spaß.. vor 24 Uhr wird das wohl wieder nix.. #teamschlaflos

In diesem Sinne mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend .. Tschau Tschau

#12von12 im September: Das Hustelinchen

Der Sommer ist wohl offiziell vorbei, zumindest wenn man aus dem Fenster schaut. Aber auch in der Wohnung merkt man es, denn das Krachelinchen hat sich ne ordentliche Erkältung mit Fieber und Husten eingefangen.

Daher hab ich den Start in den 12. September auch etwas verpennt, erst als ich bei meiner Frisörin stand und bezahlte fiel mir siedendheiß ein, welcher Tag heute ist.

Verzeiht mir also die etwas einseitige „Berichterstattung“ vom heutigen Tage. Aber ausfallen lassen wollte ich es auch nicht.

Hier sind nun die 12 Bilder unseres Tages.

Einstieg verpasst (bzw. gerade gesehen nur die geschossenen Bilder verpeilt).. Friseurtermin mit Krachelinchen, denn Krankheitsbedingt fällt Spielkreis für sie heute aus.

Was man im Auto so hört

Mal ein bisschen mit Farben experimentieren und dazu die 11 Staffel von Supernatural auf Amazon Video gucken

Stitch ist eine niedliche Figur und leicht zu zeichnen, daher ein gutes „Opfer“ für die ersten Versuche mit Aquarellfarben

Das Supergöörl hat beide Bilder gesehen und mir spontan den kleinen Stitch abgeluchst 😁

Meine wunderschöne Dahlie blüht hoffentlich noch recht lange 

Schmetterlinge brauchen anscheinend auch eine Pause.. da saßen insgesamt 3 Stück

Die Astern haben auch immer noch regen Besuch.. da könnte ich stundenlang vor stehen und zuschauen

Das sind die unschönen Begleiterscheinungen von dem unschönen Wetter.. Husten und Fieber beim Krachelinchen, daher ne Runde inhalieren

Ganz ins anspitzen vertieft

Glücklich das Laserschwert der großen Schwester ergaunert zu haben.. ein aktiver Moment heute vom kranken Krachelinchen

Ein vom Moskitonetz „verdeckter“ Regenbogen (oder in Krachelinchen-Sprech: Reenbom)

Das war also wieder unser Tag, jetzt ess ich noch meinen Grießpudding auf, den ich nebenbei mümmel und bring dann das kranke Krachelinchen ins Bett.

Weitere Tagesabläufe findet ihr wie immer bei „Draußen nur Kännchen

In diesem Sinn mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend .. Tschau Tschau

#12von12 im August: Hätte ich das eher gewutscht..

Tada, da isser wieder. Der 12.te August .. Gestern vorm schlafen gehen noch dran gedacht und dann?? Um 9 Uhr durch die TwitterTimeline gescrollt und die ersten #12von12 Beitrag gesehen.. ahhhh.. 

Der Morgen begann früh, denn das Krachelinchen hat gerade irgendwie das ausschlafen verlernt. Nach der Erstversorgung der Kinder ging es (zumindest für mich) ruhig weiter.. der Mann kämmte aus der guten Lady Emmy einen zweiten Hund.. zumindest sah es so aus 🙈

Zum Nachmittag gingen wir dann trotz Regen zum Scheunenfest der ortsansässigen Museumsinitiative. Das stand erst auf der Kippe, weil die Scheune auch teilweise von dem Hochwasser betroffen war. Zumal es hier auch schon wieder seit 2 Tagen regnet und die ersten Wasserlachen wieder sichtbar werden. Ein paar Sonnentänze meiner Leser wären daher gerne gesehen 😉 Auf jeden Fall kamen wir auf die glorreiche Idee, dass das Krachelinchen mit dem Puky Wutsch losziehen sollte. Nachdem abzusehen war, das sie genauso ein Tempo vorlegt wie die Große damals (nämlich gar keins) schickte ich das Supergöörl mit dem Mann vor. Lenken ist auch noch nicht so ihres, daher werde ich das nächste Mal das Bobby Car nehmen, da gibts wenigstens ne Schiebestange. 

Das Krachelinchen und vor allem das Supergöörl waren begeistert. Das Supergöörl ist mit ihrem Kindergartenkumpel über das Gelände gezogen und war mit ihren Regenklamotten dafür auch bestens gerüstet. Es gab vieles zu gucken, unteranderem wurde auch der Schmiedehammer geschwungen. Zum Ende hin wurde das Krachelinchen sehr ungehalten, weil sie nicht mehr in der Pfütze hüpfen durfte ( die war an der Straße und sie durfte vorher schon ausgiebig springen) und sie auch nicht mehr den Durchgang betreten wollte, da aufgrund des Regens megaviele Regenwürmer hochkamen (warum hab ich das nicht fotografiert??). Ich hab das Krachelinchen dann mit Müh und Not und mit dem Wutsch den Berg hochgeschleppt und bestimmt den ein oder anderen Dorfbewohner ans Fenster gelockt, da sie wie am Spieß schrie.

Beide Kinder sind auf jeden Fall heute wahnsinnig schnell eingeschlafen. Gut so 😉 Hier nun unsere Bilder des Tages

Ahh, heute ist ja der 12.te .. Aktuell muss ich MEINEN Stillmond aka Seitenschläferkissen gegen das Krachelinchen verteidigen.. sie hat schon den Alten als Kuschelkissen assimiliert.. da muss ich jetzt drauf bestehen, sonst nimmt sie mir den auch noch

Lego Kuddelmuddel vom Supergöörl

Wer kennt es nicht? Die Kinder sind längst nicht mehr im Raum und man guckt einfach weiter #BibiBlocksberg

Man sieht gar nicht, wo der Hund anfängt vor lauter Fell

Middach mit gesunden Essen 😉

Diese eitlen Schönheiten haben leider nicht standgehalten bei dem Regen

Auf dem Weg zum Scheunenfest.. das erste Mal auf dem Puky Wutsch für das Krachelinchen

Pferde gucken mit dem Papa (da stand vor zwei Wochen noch das Wasser)

Das Krachelinchen auf landwirtschaftlichen Gerät

Geschmiedet wurde auch auf dem Scheunenfest.. Leider regnete es die meiste Zeit, was die Kinder aber nicht sonderlich störte.

Müdigkeits-Brüll-Ich-geh-keinen-Schritt-weiter-Eskalation auf dem Heimweg.. ich hab jetzt Nacken, weil es dann nur noch auf den Schultern weiterging

Glücklich schmutziges Supergöörl.. Die meiste Zeit sah ich sie nicht, weil sie auf dem Gelände der Scheune rumlief. Trotz des Regens ein toller Tag. Kein Wunder wenn der halbe Kindergarten da ist 😀

Das war er nun. Unser Tag. Ich guck jetzt noch weiter das (T)raumschiff (trotz Nuschel-Til) und lass den Tag ausklingen.

Mehr wie immer hier

In diesem Sinn mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit demHändchen winkend..TschauTschau

Happy Birthday – 5 Jahre 

image

d5cf954f-d9fb-4bad-9ba3-46d44f8f39c0

Dieser Tag wurde lang ersehnt vom Mini-Göörl. Seit Monaten gibt es kein anderes Thema für dieses Kind. Und nun ist er endlich da. Der fünfte Geburtstag. F-Ü-N-F!!! Wir haben doch gerade erst den Vierten gefeiert.

Die Vorbereitungen sind in den letzten Tagen leider etwas ins Stocken geraten; wer die Nachrichten und meine Tweets verfolgt hat: Wir hatten hier im Ort leider mit ein bisschen (bisschen viel) Wasser zu kämpfen. Und da waren wir ganz schön am Wirbeln, vor allem der Mann, der mit der Feuerwehr unterwegs war.

20170727_220334

(Dieses Bild ist von Donnerstagabend (22 Uhr) vor der Haustür meiner Eltern.. das Mini-Göörl hat mit den alteingesessenen Nachbarn Freundschaft geschlossen 😂)

Auf jeden Fall ist nun aber alles vorbereitet, was für heute anstand (man darf aktuell nur nicht in meine Küche gucken 🙈)

20170729_224152

Also mein kleines großes Mini-Göörl. So Mini bist du gar nicht mehr. Du bist gewachsen. Ganz schön sogar. In der Größe an sich und in deinem Wesen.

Du bist schlau, pfiffig, manchmal ganz schön frech, eine wilde Hummel, die nie stillsteht und immer schnabelt, was mich manchmal verzweifeln lässt 😉. Du erstaunst mich immer wieder. Bei manchen Sachen denk ich, nee, das is noch nix und dann haust du da Sachen raus, das mir die Kinnlade runterfällt.

20170525_195218

20170505_120658

Man kann jetzt richtig intensive Gespräche mit dir führen, so wie gestern, als wir uns noch über Gott und die Welt unterhielten, das Hochwasser nochmal durchgingen und du mir erzähltest, das du nochmal den Straßenläufer gucken möchtest, „der wo immer was auf den Kopf kriegt „😂

20170614_175925

20170718_164604

 

Wie wir auch festgestellt haben, kannst du auch ne viertel Stunde am Stück telefonieren (vielleicht auch länger, wenn der Papa das dann nicht unterbrochen hätte).  Du bastelst für dein Leben gern, malen ebenso. Bei den Vorbereitungen für das Kindergartenfest durftest du sogar am Versteigerungsbild mitmalen, welches eigentlich nur von den Vorschulkindern gemalt werden sollte.

20170317_165620

Du liebst Bücher genauso sehr wie Fernsehen. Du läßt Fernsehen auch gerne sausen, wenn es die Option gibt, noch ne Folge einer Serie zu schauen oder vorgelesen zu bekommen.

20170717_191616

20170430_160416

 

Hach Mini-Göörl: Manchmal bringst du mich an meine Grenzen, mit deinem Geschnabbel und Gequietsche, aber bleib so wie du bist. Das ist schon ganz gut so. Und ab morgen bist du dann endlich – ENDLICH – ein Vorschulkind, wenn der Kindergarten wieder startet. Nun hoffe ich auf tolles Wetter, den von Regen haben wir erstmal genug.

20170317_165620

20170227_073949

 

Und nun Trommelwirbel: Das Mini-Göörl gibt es ab heute nicht mehr. Das Mini-Göörl sagt nämlich, das sie kein Mini-Göörl mehr ist. Weil sie ja Groß ist. Deswegen wollte sie Groß-Göörl genannt werden. Weil ich das aber nicht so schnieke fand, konnten wir uns daher nun auf folgendes einigen:

Supergöörl

 

20170307_173915

Mein Supergöörl, ich und dein Papa sind sehr stolz auf Dich und wir haben dich lieb bis zum Mond und wieder zurück.

Hab einen supergöörligen Tag.

In diesem Sinn mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend..TschauTschau

Endlich wieder #Rums #28/17

Lang lang ist es her, das es hier gerumst hat.. Wer #Rums nicht kennt: Rund ums Weib 😀 An jedem Donnerstag kann man hier seine für sich selbst hergestellten Sachen zeigen.. Sei es genäht, gehäkelt, gestrickt, geklöppelt, aus Yeti-Haar gedreht 😉

Ich hab es also mal wieder geschafft etwas für mich zu machen. Ich hab unter anderem bei Staghorn und auf dem Stoffmarkt hier in Hildesheim schöne Stoffe für MICH gekauft (die Kinder bekommen hier höchstens was aus den Resten genäht) und über Makerist und deren 2 Euro Aktionen schöne Schnittmuster gesammelt. Da ich festgestellt habe, das ich mit Raglan-Ärmeln am besten klarkomme – sowohl im nähen als auch tragen – hab ich mich dann schlussendlich für den Schnitt Leni PePunkt #83 Raglan.Shirt4us in XXL entschieden. 

Den gelben Stoff mit den Bäumen hab ich für 3,99€/m gekauft, weil der im Onlineshop so schön aussah. Als er ankam, war ich etwas enttäuscht, weil die Bäume nur auf Fotos so richtig rauskommen. Daher fiel mir die Entscheidung leicht, diesen für mein erstes Probeshirt zu nutzen. Beim Kombistoff habe ich fiel gegrübelt, weil nix passte, bis der Mann meinte: Was is denn die Komplementärfarbe von gelb?? Ich musste erstmal schlucken, denn in der Tat wusste ich das nicht -upps-. Kurze Rückfrage bei Mr. Google ergab dann blau. Da ich gerade einen Batzen Jersey-Stoffe von meiner Mutter geerbt habe – sie ist eher die Patchworkerin – wurde ich dort fündig. Es ist so ein grünblau und nach kurzem „mmh mmh mmh, ob das geht??“ hab ich ihn einfach angeschnitten.

Das nähen ging dank meiner Ovi super. Die Bündchen hab ich dann aber mit der normalen Nähmaschine angenäht. Und wie immer – wie solls auch anders sein – ist der Stoff verrutscht und es gab Löcher 🙈  Naja, hab es dann nachgebessert und dann war es schick. Kleine Anekdote dazu: Ich war gestern ja mit der Großen im Kino und hab da eine Freundin getroffen. Wir unterhielten uns unteranderem über die Beschäftigung bei Regenwetter und ich erzählte, das ich mir das Shirt genäht habe. Sie meinte nur, boah und so sauber genäht. Da hab ich herzlich gelacht und ihr von den Fehlerchen erzählt. 

Zu den Bildern muss ich sagen: Der Mann war krank, hatte keine rechte Lust Fotos zu machen und wies mich auch nicht darauf hin, mal den Bauch einzuziehen 😂 Zudem bin ich ja auch kein Model, nech war? 😉 

Nachdem ich anfangs immer noch skeptisch war wegen der Farbkombi, finde ich es mittlerweilen richtig knorke 😊

Ach ja und die Passform ist super. Bequem, nix engt ein (auch wenn die Plautze rausguckt, ich steh oft nicht gerade 😉), lediglich in der Länge packe ich noch was drauf. Das Hüftbündchen war daher nur eine Notlösung und auch recht gewagt, denn ich hatte nur noch ein schmales stiefes Stück, das ich hinfrickeln musste. 

Alles in allem bin ich froh das es mir passt und gefällt und hachz.. ich freue mich drauf, meine anderen tollen Stoffe anzuschneiden und mir schöne Shirts daraus zu machen.

Guckt auf jeden Fall mal bei RUMS vorbei, da gibts weitere tolle Sachen zusehen.

In diesem Sinn mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend.. Tschau Tschau