Kackmistdreck – Die Queen fängt sich ne Kinderkrankheit

Das denke ich seit 1,5 Wochen.. denn das Krachelinchen hat sich irgendwoher die wundervolle Hand-Mund-Fuß-Krankheit eingefangen. Am Valentinswochenende fing sie freitagsabends mit leichtem Fieber an. Samstag ging es dann den ganzen Tag immer hin und her, mal mehr, mal weniger Fieber. Aber fast immer an und auf mir. Die Kuschelzeit habe ich trotz des Glühwürmchens genossen, da die Kleine jetzt wo sie so richtig mobil ist, kaum noch kuschelt. Dazu hatte sie einen ganz wunden Popo, weswegen wir von intensivem Zahnen ausgingen.

Am Abend war ich dann doch etwas besorgt, da sie dann bei 39,95° gelandet ist. Gleichzeitig fiel mir eine Stelle am rechten Daumen auf, von der ich dachte, sie wäre ein Stich. Da wir nachmittags draussen waren, hätte das gut passieren können. Naja, dank Zäpfchen ging es dann aber in der Nacht und wir konnten halbwegs schlafen.

Morgens war dann das Fieber bei 38,2° und ich dachte.. puhh geschafft. Ein neuer Zahn war aber nicht auszumachen. Allerdings fiel mir an der Daumenstelle ein Ring ins Auge, der sich um den vermeintlichen Stich gebildet hatte. Und ihr Popo wurde auch immer schlimmer. Also Sachen gepackt und mit dem Krachelinchen zur Notfallsprechstunde. An einem Sonntag. Tolle Idee.

Nach zweieinhalb Stunden waren wir dann dran. Da das Krachelinchen schlief, nahm der Kinderarzt sie aus dem Buggy – das ich das machen könnte, kam ihm wohl nicht in den Sinn. Auf jeden Fall wachte die Kleine auf und schrie bitterlich, weil sie ja erstmal wen Fremdes sah. So richtig ging mir das erst im Nachhinein auf, aber in dem Moment war ich durch das warten einfach nur fertig. Er guckte sich den Hintern an und meinte zwischen einem Gähnen: Jo,is ein Windelpilz. Und der Rachen ist etwas rot und die Nase läuft ein bissel, das ist ein viraler Infekt. Der Stich? Keine Ahnung, muss man gucken. Und jetzt beruhigen sie mal das Kind. Super!

Als ich fragte, ob wegen dem Hals inhalieren hilft, ich hätte ein Gerät: Warum haben sie ein Gerät? Wie sind sie da rangekommen? Ich verstand das nicht ganz, weil ihn das ja auch eigentlich nichts angeht. Naja. Nachdem er dann noch drölfzigtausendmal gegähnt hatte (man muss ja zeigen, das ein Sonntagsdienst mega anstrengend ist) bekam ich ein Rezept für ne Pilzcreme und ging heim.

Montags entwickelte das Kind dann auch am Mund einige Pickel und der Mann entdeckte am Abend dann auch Pickel im Fußbereich. Ich brachte dann am Dienstag erst das Mini-Göörl in den Kindergarten und fuhr dann weiter zu unserer Ärztin.

Um 8:10 Uhr „buchte“ ich im Qurantäne-Zimmer ein. Ca. 5 min später kam die Ärztin, schaute kurz und meinte: Wird wohl Hand-Mund-Fuß sein.. Nach weiterer Kontrolle bestätigte sie das, unter anderem auch wegen der Stelle am Daumen.. Laut ihrer Aussage hätte man das schon Sonntags erkennen können. Naja. Sie sagte, die Große könne solange sie beschwerdefrei ist weiterhin in den Kindergarten gehen, bis Freitag sollte dann der Spuk bei der Kleinen vorbei sein.
Um 8:30 Uhr fuhr ich bereits wieder aus der Tiefgarage Richtung Heimat. Sagte ich schonmal, das ich unsere Ärztin liebe?

Man konnte dann fast stündlich sehen, wie es auch besser wurde. Sie hatte gottseidank auch einen sehr milden Verlauf, kaum Quaddeln an der Hand oder Füße.
Und der Mund war ebenfalls relativ frei.

Am Freitag morgen wachte ich dann mit nem dicken Schädel und Gliederschmerzen auf. So gut es ging raffte ich mich auf, machte das Kindergartenkind fertig, zog der Kleinen was über und lieferte sie ab. Ich hatte vorher schon die Entscheidung getroffen, sie anderweitig abholen zulassen und sagte das dann dort auch. Mein Vater übernahm dann ab Mittag und behielt sie bis ca. 17 Uhr bei sich.

Ich legte mich mit dem Krachelinchen ins Bett und bibberte vor mich hin, wie schon die ganze Nacht. Nach einer Ladung Ibuprofen konnte ich dann schlafen. Zum Arzt ging ich nicht, weil ich mich körperlich nicht in der Lage befand da zwei Stunden oder länger auf eine Behandlung zu warten, weil die dämliche Akutsprechstunde erst um 11 Uhr beginnt und man auch vorher absolut nicht dran kommt, ausser man hat den Kopf unterm Arm. Mein Vater attestierte mir dann einen kommenden Herzfehler und der Mann auch den nahenden Tod, weil ich nicht ging und beide von einer beginnenden Grippe ausgingen.
Mut zusprechen können sie ☺ (Als ich gestern in unserer WhatsApp-Gruppe vom DELFI mein Dilemma beschrieb, meinte eine unserer Mädels: Arzt kannste dir sparen, der kann eh nix machen.)

Nachmittags ging es etwas (dachte ich). Bis ich wieder anfing zu bibbern. Trotz Decken und Kamin war es nicht auszuhalten. Als der Mann Feierabend hatte übergab ich alles in seine Hände und nahm nochmal ne Ladung IbU und hatte plötzlich Hitze. Spaßeshalber habe ich Fieber gemessen, denn eigentlich hatte ich die letzten 20-25 Jahre kein Fieber mehr. Gesagt, getan: 38,6°. Da war ich erstmal baff. Ich beschloß dann, die Nacht alleine zu schlafen und quartierte mich im Kinderzimmer ein.

Denn am Samstag war die Beerdigung vom Patenonkel des Queen-Bändigers, auf die ich ihn begleiten wollte.
Nach der sehr ruhigen Nacht sprang ich quasi wie ein junges Reh aus dem Bett und fühlte mich bis auf ein Kratzen im Hals und etwas Kreislauf fit. Auf dem Weg zur Kirche deckte ich mich noch mit IBU und Halstabletten ein. Bei recht eisigem Wind ging ich dann auch den Trauermarsch zum Friedhof mit, der ihm zu Ehre abgehalten wurde, vorweg mit (schlecht geschätzt) 150 oder mehr Feuerwehrmännern. Alles kein Problem und gut auszuhalten. Auch das beisammen sitzen danach hielt ich gut aus, das Krachelinchen sorgte für Ablenkung bei allen Anwesenden. Wieder zu Hause bekam ich abermals etwas Schüttelfrost und meine Hände fingen plötzlich an zu Schmerzen.

Da fing mir plötzlich an zu dämmern, das es gar keine Erkältung war (von Grippe will ich gar nicht sprechen, denn ich hatte noch nie eine), sondern ich mir beim Krachelinchen tatsächlich Hand-Mund-Fuß geholt habe. Sonntag verdichtete sich der Verdacht, denn die Hände wurden immer kribbeliger und wiesen erste Pünktchen aus. Ein Gefühl, als wenn man in Brennesseln gepackt hat. Am Fuß war nur eine Stelle.
Gestern dann konnte ich fast nicht mehr laufen, da die ganze Fußsohle wehtat – beidseitig – und die Hände, naja. Im Kindergarten habe ich dann auch Bescheid gegeben, allerdings hat das Mini-Göörl noch nicht mal Ansatzweise irgendwelche Symptome gezeigt.

Mein Ruf bei Twitter nach starken knackigen Kerlen die mich auf Händen oder ersatzweise per Sänfte durch die Gegend schleppen wurde leider nicht erhört. Auch die Kinder zeigten keine Gnade und scheuchten mich erbarmungslos durch die Bude. Gerade an solchen Tagen denkt sich vor allem das Mini-Göörl tolle Sachen aus, wie lauthals quieken, weil sie in der Verkleidekiste feststeckt. Erstaunlicherweise waren die Hände abends dann wieder fast normal, nur die Füße wurden furchtbar heiß, was mir das Einschlafen etwas erschwerte.

Heute morgen dann große Erleichterung: Ich konnte normal laufen.. Yeah. Mittags ging es bereits so gut, das ich bei Sonnenschein das Mini-Göörl zu Fuß vom Kindergarten abholte. Tja, alles in allem hätte man Freitag schon drauf kommen können, was ich habe, war es doch exakt der gleiche Verlauf wie bei Krachelinchen. Aber ehrlich? Man denkt doch, das man sowas nicht auch bekommt, oder? ODER?

Auf jeden Fall bin ich froh, wenn ich das nun alles hinter mir lassen kann und vielleicht (bitte, bitte liebes Universum) mal wieder eine etwas längere Zeit mit den Kindern beschwerdefrei durch die nächsten Wochen gehen kann.

Erwähnte ich eigentlich, das im Kindergarten ein Aushang wegen Läusen ist??

In diesem Sinne mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend.. Tschau Tschau

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s