#Gisela = Körperfresser

Am Mittwoch hatte ich meinen Vorstellungstermin im Krankenhaus, da ich ja auch bei #Gisela wieder einen Kaiserschnitt möchte. Damit komme ich kopftechnisch einfach am besten klar. Dazu muss ich sagen, dass es echt schon was hat, wenn man den (spätest möglichen) Geburtstermin kennt.

Die Ärztin fragte mich dann gleich, warum das Mini-Göörl so klein war bei der Geburt (2690g), obwohl ich übertragen habe. Ich meinte, dass man das nicht herausgefunden hat. Es wurden im Krankenhaus noch etliche Untersuchungen gemacht, aber ohne nennenswertes Ergebnis. Meine Vermutung ist, das es zum einen an unser geringen Körpergröße liegt (Ich ca. 163cm, der Mann ca.174 cm). In den alten Mutterpässen von uns steht unteranderem auch, das der Queenbändiger auch nur 2600g wog und ich ein bisschen was über 3000g. Da das Mini-Göörl in den ersten beiden Tagen nach der Geburt schon gut zunahm hab ich mir da auch nicht groß Gedanken gemacht.. nach nichtmal zwei Wochen hatte sie dann auch schon die 3kg Marke geknackt.

#Gisela wurde dann von der Ärztin nach dem Ultraschall auf ca. 2100g (34+0) geschätzt, was viel realistischer ist als der Wert, den ich etwa zur gleichen Zeit für das Mini-Göörl (32+1/ 2800g) bekam. Daher war meine Frage, was denn wäre, wenn das Kind beim Kaiserschnitt unter 2500g ist (da wir ja nun nicht bis zur 40ten Woche gehen). Sie meinte, das ist kein Problem, denn ein Baby in der z.b. 38ten steckt das besser weg, als eines in der 32ten. Auch nahm sie mir die Angst wegen evtl. Anpassungsschwierigkeiten.

Der nächste Einwurf der Ärztin war: Sie haben ja erst 2kg zugenommen. Ich wunder mich selber ein bisschen. Es variiert immer ein wenig (je nach Außentemperatur, da ja mit Klamotten gewogen wird) aber es sind sogar weniger als in der Schwangerschaft mit dem Mini-Göörl. Da nahm ich zu Anfang ab, weil mir so kotzig war, aber im Endeffekt waren es auch nur 4 kg.

Beide Kinder haben mich quasi von innen aufgefressen (#Gisela ja immer noch) und das wo ich mich nicht sonderlich gesund ernähre – während ich das hier tippe stehen eine Tüte ChocoCrossies, eine Schale Mäusespeck und ein Glas SchwipSchwap neben mir.

Ich weiß, einige Mädels werden mich dafür hassen, aber ich kann nix dafür – wörklich. Allerdings habe ich unteranderem in Foren gelesen, das viele meiner Gewichtsklasse eher weniger zunehmen. Warum auch immer.

Für mein Ego ist das natürlich seeeehr gut. Hatte ich doch nach der Geburt vom Mini-Göörl direkt schon 6kg weniger (gut das eingelagerte Wasser war dann wohl auch schuld) und durch das Stillen ging dann auch noch einiges flöten.. So war ich das erste Mal seit Jahren der 80kg-Marke wieder näher als den 100kg.

Bisher kann ich also sagen, dass die Schwangerschaften mir Gewichtstechnisch schon gut taten bzw. tun. Da wir im Juli zu einer Hochzeit eingeladen sind – und ich muss dahin, denn das Mini-Göörl darf Blumen streuen – war ich auf der Suche nach einem stillfreundlichen Kleid, was aber nicht unbedingt ein Stillkleid sein sollte. In der Kaufhof-Werbung sah ich dann auch ein schickes Kleid für relativ kleines Geld. Es war auch in Größe 46 da und ich fand es ganz passend.

Neben der Umkleide waren dann auch die Sachen von S.O…. ausgestellt und da hing ein Kleid in Rosé mit schwarzen Sprenkeln.

20150522_185619_resized

Ein Blick auf den Preis (ich wollte nicht so viel ausgeben) ließ mich dann abschrecken, auch das nur bis Größe 44 vorhanden war. Der Queenbändiger zwang mich dann doch das Kleid wenigstens mal anzuprobieren. Und es passte. Hachz..

Die Verkäuferin witterte ihre Chance und suchte mir noch ein paar stillfreundliche Kleider raus und meinte: Nu probieren sie die mal an! – obwohl ich schon die Schnute verzog, weil die mir gar nicht gefielen. Das erste Blümchenkleid (Oma Style) ließ dann auch auf beiden Seiten großflächig den BH blitzen und das zweite saß laut einer anderen Verkäuferin mit am besten, ich fand aber, es sah nach Kittel aus.

Also nochmal in das S.O….. Kleid geschwungen, der Mann nickte es ab, obwohl ich nochmal den (für mich) hohen Preis mockierte und kaufte es. Selbst das die Dame neben mir das gleiche Kleid ungefähr 12 Nummern kleiner an hatte (sie kam nur durch mich auf das selbige) hielt mich nicht davon ab. Und soll ich was sagen: Schade, das zu der Hochzeit die Kugel nicht mehr da ist. Das sah mal richtig schwanger aus

Also Handy gezückt (wegen Payback-E-Coupon) und dann noch 10% auf den Preis gespart. Jetzt bin ich glücklich wegen dem hübschen Kleid. Das es in Größe 44 ist. Und überhaupt. Wenn man sonst nur 46 trägt oder sogar Größe 48, dann macht das ein guuuutes Gefühl.

Und ich muss nicht auf meine Notlösung zurückgreifen; zwar auch mit einem hübschen Kleid (ebenfalls 44 \o/ und einen Monat nach der Geburt gekauft – ja hasst mich), aber man will dann ja doch etwas Neues haben, nicht wahr.

Jetzt werde ich noch ein bisschen vor mich hin hachzen und dem Mann noch mehrmals danken und mich dann mal langsam an die Liste machen, was ich bis zu der Ankunft von #Gisela noch alles erledigen möchte.

In diesem Sinne mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend.. Tschau Tschau

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s