Liebster Award – Nominierung 2.0

teaserbox_31781239Die liebe Eva von Mama Eva bloggt hat mich für den Liebster Award nominiert. Unter anderem 🙂 Sie hat mich auch für den One Lovely Blog Award nominiert, an dem habe ich aber bereits neulich teilgenommen. Für beide Nominierungen möchte ich mich ganz herzlich bei Eva bedanken.

Die REGELN lauten wie folgt:

1. Verlinke die Person / den Blog, der dich nominiert hat.

2. Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt wurden.

3. Wähle Blogger aus, die unter 1000 Follower haben und nominiere diese.

4. Sag der Person, die du nominiert hast, dass du sie nominiert hast.

5. Überlege dir 11 neue Fragen für die Person, die du nominiert hast!

Den Punkten 1 und 2 komme ich gerne nach. Allerdings muss ich auch bei den Nominierungen (und somit auch Punkt 3 und 4) kapitulieren, den alle meine Favoriten haben bereits das Stöckchen erhalten.
1. was bedeutet das schreiben für dich?

Ich teile mich gerne mit (auch im Wort), kann aber über das schreiben manchmal mehr ausdrücken, als wenn ich es aussprechen muss. In Bezug auf den Blog bedeutet es für mich, das ich unteranderem die Entwicklung vom Mini-Göörl vefolgen kann, denn das „normale“ Tagebuch, wie es anfangs machte, hat leider nachgelassen.

2. gibt es noch andere in deiner familie, die schreiben?

Nicht das ich wüßte. Zwar sind fast alle bei Twitter vertreten (meine Mutter, zwei Schwestern aktiv, die dritte sporadisch), auch bei Facebook. Wir haben allerdings ein kleines Jux-Projekt am Kaffeetisch gestartet, was allerdings irgendwie eingeschlafen ist. Da müssen wir nochmal ein bisschen Brainstormen 🙂 Dort hat aber meine jüngere Schwester z.B. einen Post geschrieben.

3. hast du haustiere? wenn ja – welche?

Wir haben zwei Hunde der Rasse Havaneser. Eine Hündin und einen Rüden. Das Mädel kam als Welpe, der junge Mann kam als Notfallhund zu uns.

4. was wäre dein traumberuf, sofern du ihn nicht schon hast?

Puh.. kann ich so speziell nicht sagen. Ich dachte, ich hätte ihn gewählt – ich hab eine Umschulung zur Steuerfachangestellten gemacht – aber durch meinen Lebenslauf und weil ich dringend wieder in Arbeit musste (Hartz4 gabs für mich nicht, da mein Freund- jetzt Mann trotz doppelter Haushaltsführung zuviel auf dem Konto hatte), haben sowohl das Arbeitsamt als auch Zeitarbeitsfirmen mir nur Jobs als Call Center Agent hingeworfen. Also ja, Steuerfachangestellte würde ich gerne wieder machen.

Ansonsten durch meinen Bastelwahn würde ich auch gerne was kreatives machen.

5. hättest du etwas entscheidenes im leben gern anders gemacht?

Siehe Frage 4, ich hätte meine Berufswahl von vornherein besser treffen müssen. Ansonsten ist alles gut so, wie es ist.

6. treibst du sport? welchen?

Mhh, lasst mich überlegen.. Extrem-Couching, Eltern-Kind-Turnen, Kakaoschnelltrinken

7. gibt es ein lebensmittel, das du überhaupt nicht ausstehen kannst?

PILZE.. bähh.. und meine Mutter macht immer (naja fast immer) als Essen zu diversen Veranstaltungen was mit Pilzen.. Teufelszeug

8. lieblingsgericht?

Vieles.. Blumenkohlauflauf, ein leckeres (Wild-)Gulasch, Hackbällchen Toskana (ja, das Tütenkram).. meine wilden Eigenkreationen, denn ich nehme ein Rezept meist nur als Denkanstoß, aber selten halte ich mich 100% an daran. Ich nehme mir da mancherlei kreative Freiheiten..

9. wohin fährst du am liebsten in den urlaub?

Das ist einfach. Fischbachau in Bayern. Als Kind waren wir einige Male in Bayrisch Zell und da dann auf dem Wendelstein. Mit meinem Mann bin ich dann das erste Mal dorthin in den Urlaub und dort haben wir auch standesamtlich geheiratet – nur wir beide, der Standesbeamte in Lederhose und unsere Herbergsmutter Irmi, die das alles auf Fotos festgehalten hat, denn wir sind im Urlaub durchgebrannt. Bis auf meine beste Freundin wußte das keiner.

10. wenn du wählen könntest – wo möchtest du gern leben?

Hier in Hildesheim/Itzum, wo ich aufgewachsen bin. Ich bin ne Dorfpflanze. Natürlich hab ich auch schon Großstadtluft geschnuppert (2,5 Jahre München) , aber hier ist meine Familie und meine „Community“..

Ein Ferienhaus in Fischbachau wäre aber trotzdem nicht schlecht.

11. bitte eine kleine dummheit aus deinem leben .. 🙂

oha, welche soll ich da nehmen? Da gibt es so einiges. Aus manchem hab ich gelernt, aus manchem nicht, aus anderen will ich nicht lernen.

Na kommt, hier: Ich hatte knallrote Haare, wollte aber unbedingt wieder auf Blond rüber. Da hab ich zuhause blondiert. Da war die ganze Birne Orange. Weil ich nicht den Kopf verlieren wollte, hab ich es erstmal so belassen und wir machten am gleichen Tag ne Radtour. Die Leute im Biergarten hielten mich wahrscheinlich für nen Müllmann (der Farbton traf es zumindest fast).. zwei Tage später dann der zweite Versuch, der Ansatz ging dann halbwegs, aber der Rest war dann in den Längen weiterhin Orange. Ich beließ es dann dabei. Ich glaub kurze Zeit später war es dann braun.

In diesem Sinne mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend.. Tschau Tschau

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Mama Eva · Oktober 14, 2014

    🙂 schööön..danke für deine antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s