Meine „Prime-Time“

Mein Mann hat jetzt beschlossen, das der Sonntag-Vormittag mir gehören soll. Also mir alleine. Da kann ich baden gehen oder ein Buch lesen oder nähen. Er macht in der Zeit was mit dem Mini-Göörl. Gut ganz alleine bin ich nicht, die Hunde läßt er mir da 🙂

Heute habe ich die Zeit genutzt um wieder was zu nähen (letzte Woche natürlich auch). Da ja nächste Woche Ostern vor der Tür steht, braucht das Mini-Göörl auch eine geeignete Eier-Sammel-Aufbewahrungs-Hilfe.

Ich hatte schon vor längerem über eine Näh-verrückten-Gruppe ein niedliches kostenloses E-Book vom Blog Einchen gefunden für eine Ostertasche. Da ich ja noch soviel Stoff liegen habe (vor allem Webware) habe ich mir passenden Stoff herausgesucht und losgelegt.

Für aussen habe ich einen schönen grünen Westfalenstoff mit Schäfchen genommen. Der liegt jetzt schon zwei Jahre hier rum und endlich konnte ich ihn anschneiden. Für innen habe ich einen pinken Pünktchenstoff verwendet. Der Kontrast zwischen den beiden Farben ist schön. Ich mußte mir dann noch die Henkel vorbereiten, den ich hatte kein passendes Gurtband da, hätte aber auch nicht dazu gepasst. Also habe ich dann wieder beide Stoffe hergenommen.

Dann sollte auch noch eine Applikation drauf. Habe dann im Internet geschaut, auch ein einfaches niedliches Häschen gefunden (also die Silouette). Aber irgendwie hab ich nicht das richtige Maß hinbekommen. Dann fiel mir ein, das ich vor kurzem bei H&M ein Päckchen mit Bügel-Applis gekauft habe. Und – Tada!!! – es war ein Häschen dabei 🙂 Schnell noch aufgebügelt und dann alles zusammengenäht.. Hach nein, vorher habe ich noch ein Samtband als Highlight angenäht.

Und so sieht das gute Stück aus:

Bild

Die Tasche ist auch schön groß, so daß einiges reinpasst 🙂

Und dann muss ich Euch noch von einem kleinen Wunder erzählen: Ich habe das Mini-Göörl heute bettfertig gemacht, ihr nen Gute-Nacht-Kuss aufgedrückt, nochmal geknuddelt und bin raus aus dem Zimmer. Vorher hatte ich noch ihre neue CD von „Sofia- Die Erste“ gestartet (ich finde die Serie so schön). Und ihr einen Farbwechsel-Pinguin mit ins Bett gepackt – den schaut sie immer so gerne an. Sie hat nicht einmal gemuckt. Sonst ist das Geheule schon groß, wenn ich mich nur 50cm vom Bett wegbewegt habe. Oder wenn ich zu lange wegbleibe.

Bin dann nach 10 Min nochmal rein, da war sie noch wach, guckte mich auch an, sagte aber immer noch nix. Wie es immer so ist, macht man sich dann natürlich erstmal Gedanken, ob etwas mit dem Kind ist, anstatt sich zu freuen, DAS es einfach so ist.

Weitere 15 Min später habe ich dann nochmal nen Kontrollblick gemacht, den Pinguin aus dem Bett genommen (den hatte sie im Arm) und sie nochmal ordentlich zugedeckt.

Ich mache mir allerdings keine Hoffnung, das ich diese Nacht alleine auf meiner Betthälfte liegen kann. Meist so gegen 22 Uhr macht sie rabatz, läßt sich dann auch nicht beruhigen und wechselt in unser Bett, wo sie meist innerhalb von Sekunden wieder einschläft.

Wir werden ihr jetzt ein großes Bett kaufen, damit man sich ordentlich daneben legen kann. Mit dem Gitterbett ist das suboptimal. Und so ein schmales Hemd wie meine Schwester bin ich nicht, das ich mich mit ins Gitterbett legen kann. Mal sehen wie sie das dann findet.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Rest-Sonntag

In diesem Sinne mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend.. Tschau Tschau

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s