Veränderungen

Auch wenn ich heute schon gebloggt habe, das musste heute noch raus.

Hier passiert gerade ganz viel. Wie ich zum Thema Durchschlafen ja schon geschrieben habe, mussten wir den Milchkonsum des Mini-Göörls radikal verändern. Tja, das haben wir auch mal glatt gemacht.

Montagabend habe ich es einfach mal probiert, ihr nur Wasser zu geben. Es hat gut geklappt, zumal ich es auch mit warmem Wasser probiert habe. Sie hat dann glatt erstmal 150ml weggehauen. Nachts gabs dann nochmal ne kleine Flasche, die sie auch halb leer trank. Was hat sie früher die Flasche durch ihr Gitterbettchen gepfeffert, wenn ich es wagte, ihr NUR ne Flasche mit Wasser zu geben. Es ist echt faszinierend. Ich hab mir solche Gedanken gemacht, wie das alles abläuft, aber never, never, never so easy – Schicksalsgott, verscherze es Dir jetzt nicht.

Das einzige was jetzt etwas vermehrt kommt ist, das sie nachts nach mir, also MAMA brüllt. Da kann der Papa mal so gar nichts verrichten. Dann kommt sie in unser Bett, in die Besucherritze und dann schläft sie auch fast unvermittelt weiter.. (und als wenn sie Gedanken lesen kann, meldet sie sich gerade.. So, Gefahr gebannt, Kind ist wieder eingeschlafen) Ich erreiche damit quasi fast den Status des Durchschlafens. Flasche wird gar nicht vermisst, ab und an trinkt sie mal nen Schluck, aber das war es dann auch. Genauso verhält es sich mit der Einschlafflasche. Da trinkt sie kaum noch was. Macht sich auch in der Pampers bemerkbar, die platzt morgens nicht mehr 🙂

Das Essen hat sich noch nicht sichtbar verbessert. Ich biete ihr immer wieder was an, wenn sie die Hälfte davon ißt, dann ist das schon gut. Da ist mein kleiner Neffe mit seinen jetzt 8 Monaten ein besserer Esser als seine große Cousine.

Dann die Sprache: Es kommt in den letzten zwei Wochen immer mehr. Gut, bei vielem werde nur ich sie verstehen, da es oft nur der Wortklang ist, den sie wiederholt. Aber es wird. Was sie jetzt echt inflationär verwendet ist das HALLO. Egal wen wir treffen wird erstmal mit einem herzlichen Hallo und Winkehändchen begrüßt. Das freut besonders die Omis, die unsere Nachbarschaft bevölkern (beim Spazierengehen treffen wir oft auf die Rollator-Schwadron durch das- ich nenne es mal so- Alterswohnheim/Betreutes Wohnen). Und aus Camillo wird ein Illo.

Da Mini-Göörl ist jetzt auch für die morgendlichen Leckerlies der beiden Hunde zuständig. Gut, ich bereite es vor – sonst würden die beiden platzen –  aber sie zieht selber die Schublade auf und gibt es den beiden. Wenn sie könnte, würden die beiden den ganzen Tag mit Leckereien verwöhnt, aber das geht echt nicht. Heute habe ich sie erwischt, wie sie ihr restliches Abendbrot – Achtung: mit Gabel, man füttert ja vornehm – an Emmy verfütterte.  Da kann man eigentlich noch nicht mal schimpfen.

Die Geschichte mit dem Stuhlgang hat sich auch erledigt, Pflaumensaft heißt bei uns das Wundermittel. Und ich denke mal, der kalte Entzug bezüglich der Milch tut sein übriges.

Und heute ist es das erste Mal so richtig passiert: Der erste aushäusige mit auf den Boden schmeißenden Tobsuchtsanfall des Mini-Göörls. Ich habe ihr an der Straße nicht mehr erlaubt, die Leine von Emmy zu halten. Emmy ist die ruhigere von beiden und auf dem Feldweg mag das noch funktionieren, aber an der Straße ist mir das zu gefährlich, nicht das der Hund auf die Straße läuft. Das Kind hätte in dem Moment die Leine schon nicht mehr gehalten, weil sie die immer so komisch mit ihren Patschehändchen hält. Das Kind habe ich in dem Fall schneller eingefangen als den Hund. Auf jeden Fall durfte ich die Leine zwischendurch auch noch nicht mal berühren, ohne dass das Mini-Göörl laut protestiert hat – fehlte eigentlich nur ein: Alleine, aber das kann sie gottseidank noch nicht. Naja, das Kind machte sich im Dreirad steif, schrie den ganzen Straßenzug zusammen und war nur kurz ruhig, als die Oma sie ansprach, um dann im Treppenhaus theatralisch über den Boden zu rollen und in meine guten Schuhe zu beißen.. Ausziehen war ähnlich spaßig, so das sie sich dann erstmal ne kleine Auszeit im Bett nehmen musste, nachdem sie mich auch noch in die Schulter gebissen hatte. Danach war dann aber wieder alles schick. Ich habe es die letzten Tage aber schon verstärkt gemerkt, das sie immer zickiger wird. Ich glaube, der kleine Wutzwerg ist bei uns eingezogen.

Auch die Sturzrate ist rapide angestiegen. Letzte Woche waren wir ja das erste Mal in der Notaufnahme, da das Mini-Göörl sich innerhalb von zwei Stunden zweimal Kopf voran vom Sofa gestürzt hat. Sie hat dann auch direkt im Wartebereich wieder aufgedreht, so das wir glücklicherweise nach 5 Min Untersuchung auch wieder nach Hause konnten. Trotzdem war ich fertig. Heute hat sie zum Beispiel zweimal Bekanntschaft mit dem Hocker von unser Pöang Stuhl gemacht. Erst das Kinn aufgeschubbert am Bezug und dann jetzt zum Abend schon im Ich-schlaf-schon-fast-Camillo-hinterher-Taumel mit der Wange auf die Holzkante. Fotoshootings gibt es jetzt erstmal nicht. Und so wie sie überall drauf rumklettert, wird das auch nicht besser, die Rutsche wird ja auch nur auf dem bauchliegend heruntergerutscht…Kamikaze-Göörl

Ich bin dann mal gespannt, was dann noch so alles kommt die nächste Zeit. Das mit dem Reden läßt mich schon ein bisschen schaudern, weil sie mir ja jetzt auch schon ne Kante ans Knie labert, nur das ich halt noch nichts verstehe.

Lassen wir uns überraschen..

In diesem Sinne mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend.. Tschau Tschau

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s