Endlich wieder mal nähen..

Das Mini-Göörl war diesmal nett zu mir.. Zwar hat sie fast ne Stunde gebraucht, um in den Mittagsschlaf zu finden, aber sobald Ruhe war, bin ich in meine Rumpelkammer Nähstube gewandert, habe mich durch einen Riesenberg gewühlt; der Dachboden wird ausgebaut, daher steht alles was im Vorraum im Wege sein könnte jetzt in meinem Nähbereich- also mir im Weg..

Dennoch habe ich genügend Platz gefunden, heute vier- ich wiederhole: VIER „Kleidungsstücke“ herzustellen- drei mit Zuschneiden, bei einem habe ich etwas geschummelt, denn das waren fertige Zuschnitte für einen Loop..

Ich habe also heute wahrhaftig zwei Loops und zwei Wende-Mützen/-Beanies genäht.. Auf dem vorletzten Stoffmarkt hier bei uns in Hildesheim habe ich eine exorbitant hohe Summe für Stoffe ausgegeben, hauptsächlich kindgerechte Jerseys.. Allerdings habe ich auch einen gefunden, der mir gefiel (für mich im speziellen).. Der Calva Musicus Rubyred.. Pink-Lila Totenkopf mit Kopfhörern auf schwarzem Grund.. Hatte da sofort im Kopf nen Beanie im Partnerlook für mich und das Mini-Göörl zu machen.. Dann waren wir im Oktober auf der Infa und dort habe ich einen Loop mit eben diesem Stoff gesehen und war sofort verliebt. Ich hätte es mir einfach machen können und den direkt käuflich erwerben können, aber 25 Euro war mir dann zu teuer (ja ich weiß, der Stoff ist teuer und die Arbeit die drin steckt will auch bezahlt sein, aber wenn ich den Stoff doch zuhause habe..)

Ich bin dann heute zu dem einem gaaanz bösen Laden gefahren (zuviel Auswahl für zuwenig Geld) und habe da einen passenden pinken Jersey gekauft.. Dann bin ich weiter durch den Laden „geschweift“ und habe dann die Zuschnitte entdeckt.. ein türkiser Kuschelfleece und ein süßer Birnenstoff (Edit vom 02.12.: Der Stoff heißt Simply Pears und ist von Hamburger Liebe).. Beide Zuschnitte waren um die 6 Euro, was ich vertretbar finde (siehe oben für handgemachten Loop)..

Bild

Nachdem ich also meinen Arbeitsbereich freigelegt hatte, habe ich als erstes die Zuschnitte verarbeitet.. Is ja nix großes, einfach die beiden Stoffe rechts auf rechts zusammengenäht .. Dann hab ich nen kleinen Hänger gehabt, weil ich das nicht hingekriegt habe, den Schlauch zu nähen.. Ich hab mich dann an ein Tutorial von Patty Doo erinnert, hab mir das dann angeguckt und dann klappte es.

Euphorisch aufgrund des ersten Erfolges und weil das Babyphone ausser einem leisen Schnarchen nichts übertrug habe ich die Zuschnitte für den Totenkopf-Loop gemacht und angefangen zu nähen.. immer mit einem bangen Ohr auf das Babyphone.

Bild

Weil es so gut lief, ging es weiter mit dem Beanie für mich. Ich hatte schon mal eine für das Mini-Göörl gemacht und habe dann den Schnitt auf meine Größe geändert. Weil ich das immer so unschön finde, wie das innen mit den Nähten aussieht, habe ich mich für die Wendevariante entschieden. Da stand ich dann wieder mal vor einem Problem: Wie bringe ich das Bündchen an, das ich hinterher auch alles am richtigen Platz habe? Nach einigem hin und her habe ich es dann aber doch rausgekriegt.. den eine Rohling auf rechts innen so angelegt, dass das Bündchen aussen rum verläuft (bildlich gesprochen als wenn man einen Ring über ein Glas stülpt).. den zweiten Rohling wiederrum auf rechts, so dass das Bündchen jetzt in der Mitte liegt.. dann ordentlich abstecken, dabei das Bündchen immer etwas dehnen, aber bitte nicht den Jersey.. habe an der Nahtstelle angefangen und dann rundherum gesteckt.. Beim Nähen immer schön auf Zug halten, dann gibt es auch nicht soviele Fältchen..über eine kleine Öffnung in dem rein pinken Rohling habe ich dann den Beanie umgekrempelt und den dann mit ner knappen Naht geschlossen..und abrakadabra saß alles am richtigen Platz.. und passen tut sie auch noch 🙂

Abends hatte ich dann auch noch ein kleines Zeitfenster, in dem der Queen-Bändiger das Mini-Göörl betreute, da habe ich den Mini-Beanie zugeschnitten und fertiggestellt.. hier gab es einen kleinen Zusatz: Da das Mini-Göörl langsam aber sicher immer mehr Haare bekommt, kam es leider beim Hochziehen der Mützen schon zu dem ein oder anderen Zwischenfall, bei dem das Mini-Göörl bitterlich weinte, weil Mama oder Papa Haare mit ein gezwackt haben beim Mützen-richten und das eben wehtut.. daher habe ich etwas Webband genommen, das einmal rundrum vernäht (sieht hübscher aus) und dann beim zunähen mit eingesetzt.. So muss man nur noch an dem Schneppel zuppeln und die Haare bleiben wo sie sind und die Augen des Mini-Göörls bleiben trocken..

Bild

Wer ein schönes Tutorial sucht, dem kann ich dieses hier von Hamburger Liebe ans Herz legen..

Ich für meinen Teil werde heute wohl wieder schlecht einschlafen können, da mir tausende Projekte durch den Kopf schwirren..

In diesem Sinne mit einem feierlichen Queeeeeeeeen und zaghaft mit dem Händchen winkend.. Tschau Tschau

Advertisements

2 Kommentare

  1. kleine kleinigkeiten · November 27, 2013

    soso schön. würde ich auch anziehen ❤

    wünsch dir einen schönen abend
    herzlich
    blanca

    • nibe12 · November 27, 2013

      Vielen Dank 🙂 Für das Lob und meinen ersten Kommentar 🙂

      LG Nicola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s